doXconcept bildet – in Theorie und Praxis – dich und deinen Hund für sichere Einsätze als Besuchsbegleithunde-Team aus. Unser Konzept bietet dir eine souveräne Grundlage für die Ausbildung und den danach folgenden Einsatz deines Hundes und dich als Besuchsbegleithunde-Team. Wir legen großen Wert darauf, dass die (geeigneten!) Hunde stets im Sinne des Tierschutzgesetzes, der Tierschutz-Hundeverordnung und darüber hinaus liebevoll und wertschätzend behandelt werden. Unser Ausbildungskonzept erfüllt alle Richtlinien, die für einen Besuchsbegleithund erforderlich sind. Denn jeder Besuch muss für alle Beteiligten positiv und stressfrei verlaufen.

Besuchsbegleithunde sind speziell ausgebildete Hunde die, zusammen mit ihrem Halter, Menschen in verschiedenen Umgebungen/Einrichtungen besuchen, um diesen Unterstützung als Lernhilfe, Trost (z. B. bei der Eingewöhnung im Kindergarten) und Freude zu schenken. Das Besuchsbegleithunde-Team hat keinen therapeutischen Hintergrund. Die bloße Anwesenheit des Mensch-Hund-Teams hat meist schon einen positiven Einfluss. Zusätzliche Gespräche, das Zuhören, gemeinsame Spaziergänge und die Kontaktaufnahme mit dem Hund durch Berührungen und Streicheln verstärken das Wohlbefinden. Es trägt dazu bei, die Lebensqualität zu verbessern. Einsamkeit und Langeweile rücken in den Hintergrund.

In sozialen Einrichtungen und Institutionen wie z. B. Kindergärten, Altenhilfe, Seniorenheime, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Schulen, Kindergärten, Hospize u.v.m. können Besuchsbegleithunde-Teams viel bewirken. Auch Menschen, die in der eigenen Wohnung betreut werden, profitieren vom Besuch eines Besuchsbegleithunde-Teams.

Wir begleiten dich von Anfang an stets mit Vorbereitung und anschließendem Feedback. Durch unsere idealen Gruppengrößen können wir jedes Mensch-Hund-Team individuell betreuen und die praktischen Einheiten auf dich und deinen Hund abstimmen.

Dies sind die Voraussetzungen für den Einsatz als Besuchsbegleithund:

  • Sehr gute Orientierung am Halter
  • Sehr guter und zuverlässiger Gehorsam
  • Menschen jeglicher Art und Altersstufe absolut positiv zugewandt
  • Ruhig und ausgeglichen
  • Nicht geräuschempfindlich
  • Im Grundcharakter stabil
  • Freundlich und aufgeschlossen
  • Lässt sich sehr gerne und überall streicheln/anfassen
  • Ist nachweislich frei von Krankheiten (geimpft, entwurmt, keine Auffälligkeiten im Bewegungsapparat), schmerzfrei, gute Fellpflege, frei von Parasiten, wird nicht gebarft (Rohfleischfütterung)
  • Der Hund muss bei der Ausbildung mindestens 18 Monate alt sein. Je nach Hundetyp und Reife auch älter!

Theoretische Ausbildungsinhalte Besuchsbegleithund:

  • Hygiene Hund/Mensch
  • Erste Hilfe am Hund in Theorie und Praxis
  • Ernährung
  • Tierschutzgesetz und Tierschutz-Hundeverordnung
  • Rechtliche Grundlagen
  • Einsatzvorbereitung
  • Wirkung, Möglichkeiten und Grenzen des Besuchsbegleithund-Einsatzes
  • Kontaktaufnahme und -gestaltung
  • Ausdrucksverhalten und Körpersprache des Hundes
  • Stress beim Hund erkennen (Abbau, Prävention)
  • Rasseunterschiede
  • Kommunikation Hund-Mensch / Hund-Hund
  • Unterstützung bei der Erstellung eines Besuchsbegleithundekonzepts
  • Regeln für den Ablauf erstellen
  • Was ist bei Besuchen in einer Einrichtung mit meinem Hund machbar?
  • Selbsterfahrungsübungen
  • Führen eines Tagebuchs
  • Der korrekte und richtige Umgang mit dem Hund in der besuchten Einrichtung
  • Einsatzmöglichkeiten des Hundes als Besuchsbegleithund

Praktische Ausbildungsinhalte Besuchsbegleithund:

  •  Auszeittraining („Parken“-Decke“)
  • Übungen zum Vertiefen des Gehorsams
  • Reiz-Überprüfung und Situationstraining (Belastbarkeitsgrenze)
  • Geräuschtraining (z.B. Feueralarm, lärmende Personen u.v.m.)
  • Wie verhält sich mein Hund? Stresssignale und Rückzug erkennen
  • Impulskontrolle des Hundes steuern
  • Sozialverhalten
  • Wie erkenne ich, dass mein Hund Stress hat?
  • Wie schütze ich meinen Hund
  • Was bewirkt mein Hund als Besuchsbegleithund?
  • Begleitender Praxiseinsatz in verschiedenen Einrichtungen

Es gibt immer ein Feedback direkt nach dem praktischen Teil für dich und zu deinem Hund.

Unterstützt werden wir von Kindergärten/Schulen/Altenheimen und Pflegeeinrichtungen für die praktischen Einsätze.

Wir bleiben weiterhin Ansprechpartner für dich und führen regelmäßige Eignungsüberprüfungen (begleitend auch während eines Einsatzes) durch, um eine nachhaltige Betreuung für dich und deinen Hund zu gewährleisten.

Eine zusätzliche praktische Vorbereitung durch das Absolvieren eines bundeseinheitlichen Hundeführerscheins (sofern noch nicht vorhanden) mit anschließende theoretischer (Sachkundenachweis der Hundehalterin/des Hundehalters) und praktischer (Sachkunde in die Praxis umsetzen und Überprüfung des Hundes) Prüfung ist möglich und freiwillig.

Der Hundeführerschein der IG Hundeschulen e.V. hat nachweislich den Charakter einer Sachkundeprüfung der Halterin oder des Halters. Die Themenbereiche der theoretischen Prüfung (Sachkundenachweis) und die Prüfungssituationen, welche der praktischen Prüfung zu Grunde liegen, sind geeignet, eine Aussage darüber zu treffen, ob eine Halterin oder ein Halter einen Hund ohne Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung führen kann. Die Vorgaben des NHundG an die theoretische und praktische Prüfung sind erfüllt. 

Die Hundeführerscheinprüfung nach der „Prüfungsordnung zur Durchführung des Hundeführerscheins der Interessengemeinschaft unabhängiger Hundeschulen e.V.“ vom 25.01.2021 wird als sonstige Prüfung im Sinne des § 3 Abs. 6 Satz 1 Nr. 4 NHundG anerkannt, die den Prüfungen nach § 3 Abs. 1 Satz 2 NHundG gleichwertig ist.

Dauer3 Monate mit anschließender praktischer Abschlussprüfung
Theorie24 Theoriestunden
Praxis16 praktische/praxisorientierte rein auf den Besuchsbegleithund bezogene Einheiten
Investition      880 EUR inkl. MwSt. (2 Wochen vor Ausbildungsbeginn zu entrichten)
Der Hundeführerschein ist nicht inkludiert.
Unser externes Prüfungskomitee und unser Expertenteam sind:
Tierärzt/innen, nach §11 geprüfte und zertifizierte Hundetrainer/innen, Zoolog/innen,
Verhaltensberater/innen, Pädagog/innen, Psycholog/innen und Lehrkräfte.

………………………………………………………………………


Kurstage:

Theoriestunden:

21.09.2024: 09:00 – 16:00 Uhr
Olching, Nöscherstr. 6

22.09.2024: 09:00 – 12.00 Uhr
Olching, Nöscherstr. 6

12.10.2024: 09:00 – 12.00 Uhr
Olching, Nöscherstr. 6

16.11.2024: 13:00 – 18:00 Uhr
Olching, Nöscherstr. 6

17.11.2024: 09:00 – 17:00 Uhr
Olching, Nöscherstr. 6


Praktische Einheiten:

25.09.2024, 18:45 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

05.10.2024, 12:00 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

11.10.2024, 15:45 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

18.10.2024, 15.45 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

19.10.2024, 12:00 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

25.10.2024, 15:45 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

26.10.2024, 12:00 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

02.11.2024, 12:00 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

08.11.2024, 15:45 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

09.11.2024, 12:00 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

15.11.2024, 15:45 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

22.11.2024, 15:45 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

29.11.2024, 15:45 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

30.11.2024, 12:00 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

06.12.2024, 15.45 Uhr
Praxisorientiertes Besuchsbegleithunde-Training, Einsatzort offen

14.12.2024, 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr Prüfung
Nöscherstr. 6, 82140 Olching